Neu
Die Tierversicherung ohne Vorkasse - entwickelt und empfohlen von Tierärzten.
Mehr erfahrenMehr erfahren

Stubenreinheit – Auf das richtige Timing kommt es an

08.12.2021

geschrieben von: VetTrust AG


Mit der richtigen Technik und etwas Geduld ist es in den meisten Fällen problemlos möglich, einen Welpen innerhalb weniger Wochen zur Stubenreinheit zu erziehen. Als Grundregel gilt wie immer, erwünschtes Verhalten zu bestärken und zu belohnen, während falsches Verhalten im Falle der Stubenreinheit meist nicht korrigiert werden sollte. 

Wichtig zu wissen ist, dass ein Welpe sich ungefähr alle 2-3 Stunden versäubern muss. Man kann davon ausgehen, dass dies meistens nach dem Schlafen, dem Spielen und dem Fressen der Fall ist. Es macht also Sinn, von Beginn an immer gleich vorsorglich in diesen Momenten kurz rauszugehen und sich zu freuen, sollte Ihr Schützling wie geplant draussen sein Geschäft erledigen. Falls Sie einmal nicht schnell genug sind, nehmen Sie den Kleinen hoch, gehen mit ihm nach draussen und bleiben kurz da, obwohl er bereits drinnen alles erledigt hat. Nicht selten kommt „eine zweite Portion“ für welche Sie ihn dann draussen loben können. Falls ihr Welpe schon etwas älter ist, dürfen Sie auch klar „Nein“ sagen und ihn danach nach draussen bringen. Dies macht jedoch nur Sinn, wenn Sie ihn auf frischer Tat (also während Kot-/ Urinabsatz) ertappen. verpassen Sie den Moment, wird der Hund ihr „Nein“ nicht mehr seiner Tat zuordnen können und Sie verschüchtern ihn nur unnötig. 

In der Nacht kann es helfen, den Kleinen in einer Hundeboxe gleich neben Ihrem Bett schlafen zu lassen. Er hat in der Nacht also keine andere Wahl, ausser sich bemerkbar zu machen, wenn er raus muss. Wenn ein Hund wählen kann, macht er nie freiwillig auf seinen Schlafplatz. So haben Sie also die Gelegenheit, wach zu werden und sofort nach draussen zu gehen. Am Anfang tragen Sie Ihren Schützling am besten, denn dann wird in der Regel kein Unglück auf dem Weg passieren. Wichtig ist, dass draussen nicht gespielt wird. Stellen Sie sich irgendwo hin und ignorieren jegliches Verhalten, ausser das Versäubern selber. Sonst kann es sein, dass der Welpe lernt, dass man Sie auch zum Spielen in der Nacht jederzeit wecken darf. 

Wenn die Stubenreinheit einmal gelernt ist, sind die meisten Hunde sehr zuverlässig darin. Ein gesunder, erwachsener Hund kann problemlos bis zu acht Stunden warten, in der Nacht auch oft länger. Mehr sollten Sie ihm aber nicht zumuten, denn wenn es dann nicht mehr aushaltbar ist und Ihr Hund sich drinnen versäubern muss, ist dies ein grosser Stress für ihn. Achten Sie darauf, wie lange die Abstände sind. Sollte Ihr Hund plötzlich viel öfters raus müssen oder pinkelt er regelmässig rein, kann dies auch ein Zeichen einer Erkrankung sein. 

Wir sind für Sie da. Tierisch gesund ein Leben lang.

Ihre VetTrust

Das könnte Ihnen auch gefallen

VetTrust AG

Tiere sind kein Geschenkartikel

Obwohl feststeht, dass ein Haustier kein Objekt ist, kommt es nicht selten zu Fehleinschätzungen und Missverständnissen. Der Tierärztin Gabrielle Brunner sind die Beziehungen zwischen Mensch und Tier ein stetes und wichtiges Anliegen.

VetTrust AG

Gesundheitscheck – Vorsorge ist Fürsorge

Nicht nur gute Ernährung, ausreichend Bewegung und Beschäftigung gehören zu einer gesunden Haltung von Katze und Hund. Auch unser regelmässiger Gesundheits-Check zählt dazu. So können wir Krankheiten, auf die im Alltag noch nichts hindeutet, frühzeitig erkennen und die Gesundheit Ihrer Tiere fördern.

VetTrust AG

Endlich eine Tierversicherung ohne Vorkasse und ohne Alterslimite

In der Schweiz leben über 1,7 Millionen Katzen und eine halbe Million Hunde - Tendenz steigend. Ein Haustier kostet viel Geld, vor allem wenn das Tier einmal krank wird oder einen Unfall hat. Deshalb entscheiden sich immer mehr Tierbesitzer dafür eine Kranken- und Unfallversicherung für ihre Tiere abzuschliessen.

VetTrust AG

Tiere sind kein Geschenkartikel

Obwohl feststeht, dass ein Haustier kein Objekt ist, kommt es nicht selten zu Fehleinschätzungen und Missverständnissen. Der Tierärztin Gabrielle Brunner sind die Beziehungen zwischen Mensch und Tier ein stetes und wichtiges Anliegen.

Tierisch viel Neues erfahren: Abonnieren Sie unseren Newsletter


Bleiben Sie jederzeit informiert. Wir lassen Sie regelmässig wissen, was die Welt der Haustiere bewegt und welche Neuheiten Sie bei VetTrust erwarten. Lesen Sie Wissenswertes, Praktisches, Hilfreiches und Überraschendes – mit viel Hintergrundwissen.

*Felder bitte ausfüllen. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Diese Seite verwendet Cookies

Auf dieser Website verwenden wir Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr erfahren