Computertomographie für Ihr Tier

Als eins der modernsten diagnostischen Verfahren in der Tiermedizin kommt die Computertomographie immer dort zum Einsatz, wo andere bildgebende Untersuchungsverfahren wie Röntgen und Ultraschall an ihre Grenzen stossen – auch bei VetTrust.

Zum TerminZum Termin

Bildgebende Diagnostik

Modernste Bildgebende Diagnostik für Kleintiere


Computertomographen (CT) diagnostizieren viele Erkrankungen heute wesentlich exakter. Die dreidimensionalen digitalen Aufnahmen des gesamten Körpers helfen Ihrem Tierarzt oder Ihrer Tierärztin aber nicht nur bei der Diagnosefindung, sondern auch bei der präzisen Therapieplanung.

Zum TerminZum Termin

Häufige Fragen an unsere Tierärzte

In welchen Fällen kommt die Computertomographie bei Kleintieren zum Einsatz?

Die bildgebende Diagnostik durch Computertomographie kommt immer dann zum Einsatz in der Tiermedizin, wenn Röntgen oder Ultraschall bei Haustieren kein klares Ergebnis liefern. VetTrust verwendet die Computertomographie beispielsweise, um komplizierte Frakturen oder die Wirbelsäule im Detail darzustellen. Bestens geeignet ist das Verfahren auch bei Lungenveränderungen und polytraumatisierten Patienten.

In der tiermedizinischen Onkologie (Krebsmedizin) kann Ihr Tierarzt oder Ihre Tierärztin dank dem Einsatz unserer Computertomographie-Apparate Grösse und Lage von Tumoren einschätzen oder Metastasen finden. Nur durch die Computertomographie kann man solche Metastasen (Tochtergeschwülste von Tumorzellen) schnell und effizient in anderen Organen lokalisieren und wenn möglich rasch eindämmen.

Welche Vor- und Nachteile hat die Computertomographie gegenüber dem klassischen Röntgenbild?

Jedes bildgebende Verfahren hat Vor- und Nachteile, die es im Einzelfall gegeneinander abzuwägen gilt. CT belasten Patienten leider mit einer höheren Strahlenbelastung als herkömmliche Röntgenaufnahmen.

Dafür liefert die Computertomographie anders als klassische Röntgen nicht nur eine einzelne Aufnahme. Es werden viele Bilder nacheinander von neuen Körperschichten aufgenommen. So lassen sich sehr genaue Eindrücke aus dem Körper gewinnen und selbst kleinste Veränderungen abbilden.

Zudem bieten einfache Röntgenaufnahmen nur zweidimensionale Abbildungen, das CT hingegen berechnet auch dreidimensionale Bilder und vermittelt Ihrer Tierärztin oder Ihrem Tierarzt von VetTrust einen räumlichen Eindruck des Körperinneren. So lassen sich schneller, genauer und effizienter Diagnosen erstellen und entsprechend schnell Therapien einleiten.

Wird mein Haustier einer (unnötigen) Strahlenbelastung ausgesetzt?

Tatsächlich ist die Strahlenbelastung bei der Computertomographie höher als beim Röntgen. Meist jedoch überwiegt der diagnostische Nutzen das Strahlenrisiko: Dank mehr und detaillierteren Bildern zeigen sich bereits kleinere Veränderungen, die Ihr Tierarzt oder Ihr Tierarzt von VetTrust erkennen und Ihnen so rascher Therapien empfehlen kann.

Zudem wurden Computertomographen in den letzten Jahren technisch weiterentwickelt. Ihre Strahlenbelastung hat abgenommen – auch dank kürzerer Untersuchungszeiten. Der Nutzen der Untersuchung hat zudem auch zugenommen, zum Beispiel durch bessere Bildqualität und noch detaillierteren Aufnahmen des Inneren Ihres erkrankten Tieres.

Beliebtes Tierwissen

Tierisch viel Neues erfahren: Abonnieren Sie unseren Newsletter


Bleiben Sie jederzeit informiert. Wir lassen Sie regelmässig wissen, was die Welt der Haustiere bewegt und welche Neuheiten Sie bei VetTrust erwarten. Lesen Sie Wissenswertes, Praktisches, Hilfreiches und Überraschendes – mit viel Hintergrundwissen.

*Felder bitte ausfüllen. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Diese Seite verwendet Cookies

Auf dieser Website verwenden wir Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr erfahren